01 Über uns02 Forschung03 News04 Veranstaltungen05 Kontakt
 

ACCM sponsert Elektronikkasten für JKU-Studierende

[1.10.2011] Um den Studierenden der Studiengänge Mechatronik und Informationselektronik den Einstieg mit dem Umgang von elektronischen Bauelementen zu erleichtern, hat das Institut für Mikroelektronik und Mikrosensorik der JKU ein Experimentierset – einen so genannten Elektronikkasten – entwickelt. Das ACCM wird den Elektronikkasten für das laufende Jahr sponsern.

Nicht jeder Student und jede Studentin hat zuhause Lötkolben oder Messgeräte zur Verfügung, um nach Lust und Laune zu experimentieren und etwa Schaltungen auf eigene Faust entwerfen oder nachbauen zu können. Mit dem Elektronikkasten, der jedem und jeder Studierenden der Studienrichtungen Mechatronik und Informationselektronik im 5. bzw. 3. Semester kostenlos zur Verfügung gestellt wird, wird nun kein zusätzliches Material für den Aufbau und zur Funktionsüberprüfung der elektronischen Schaltungen mehr benötigt. Die Bauteile im Experimentierset können bei Bedarf kostengünstig im Hobby-Elektronikfachhandel ergänzt werden.

In den im Rahmen einer Bachelorarbeit erstellten ersten Anleitungen zu den Experimenten sind jeweils der Schaltplan, die Funktionsweise, die Versuchsdurchführung sowie eine (beispielhafte) Dimensionierung zu finden. Die Studierenden sind eingeladen, Ihre eigenen Schaltungsideen an das Institut zu senden, welche nach einer redaktionellen Überarbeitung online gestellt werden. Auf diese Art soll der Fundus der beschriebenen Experimente stetig wachsen. Informationen und Downloads zu den Experimenten sind unter www.ime.jku.at zu finden.

„Das Set soll helfen, das in Fächern wie beispielsweise der Halbleiterschaltungstechnik vermittelte Grundlagenwissen besser zu verstehen und zu vertiefen. Gleichzeitig ist es eine Art Grundausstattung für Einsteiger ohne Elektronik-Bastelerfahrung, die es ermöglicht sich mit der faszinierenden Welt der Elektronik spielerisch auseinander zu setzen“, sagt Univ.Prof. Dr. Bernhard Jakoby, Vorstand des Instituts für Mikroelektronik und Mikrosensorik.

„Die ACCM GmbH hat sich gerne am Elektronikkasten beteiligt, weil der Nachwuchs an qualifizierten Technikerinnen und Technikern durch solche Aktivitäten stark gefördert wird“, sagt ACCM-Geschäftsführer DI Gerald Schatz.